Gedenken
&
Erinnern
Emigration

Julius Baer

geb. 24.03.1876 Wiesbaden
gest. 07.10.1941 Haifa

Mitglied der DGIM 1905 bis 1935

 

Julius Baer wuchs in Wiesbaden als Sohn des Kaufmanns Hermann Baer und seiner Frau Rosalie (Sali) Silbermann (1876–1941) auf. Nach dem Abitur an einem humanistischen Gymnasium studierte er Medizin in Freiburg, München und Straßburg. Hier bestand er 1899 das Staatsexamen, wurde approbiert und promoviert.1

An der Charité und in Straßburg

Nach einer ersten Assistententätigkeit an der Straßburger Ohrenklinik wechselte er an die II. Medizinische Klinik der Charité unter dem Internisten Carl Jakob Christian Adolf Gerhardt. Für seine Habilitation kehrte er nach Straßburg zurück und wurde dort 1907 Privatdozent für Innere Medizin. 1913 folgte die Ernennung zum nichtbeamteten außerordentlichen Professor.

Im Ersten Weltkrieg war Baer zunächst in einem Seuchenlazarett für Typhus-Kranke in Laon an der Westfront tätig, später als Abteilungsarzt bei der Feldartillerie und in der Festung Straßburg.

Flucht nach Palästina

Nach dem Krieg unterbrach er seine universitäre Laufbahn und ließ sich als Facharzt für Innere Erkrankungen in Frankfurt am Main nieder. Dort wurde er 1920 Mitglied der Medizinischen Fakultät und 1922 außerordentlicher Professor. 1935 verlor er seine Lehrbefugnis und wurde entlassen.2 Noch im selben Jahr gelang ihm die Flucht nach Palästina.

Baer war zweimal verheiratet. Seine erste, 1892 geborene Frau Mathilde (Thilde) starb 1915; 1920 heiratete er seine zweite Frau Olga. Julius Baer hatte zwei Schwestern, Gisela Reis und Bertha Hitz.3

 


Quellennachweise

1 Vgl. den Lebenslauf in der Doktorarbeit Julius Baer, Über Vorkommen und Verhalten einiger Zuckerarten im Blut und in pathologischen Flüssigkeiten, Diss. med. Straßburg 1899. Vgl. zudem Renate Heuer/Siegbert Wolf, Die Juden der Frankfurter Universität, Frankfurt am Main 1997 XXX.

2 Vgl. Udo Benzenhöfer, Die Universitätsmedizin in Frankfurt am Main von 1914 bis 2014, Münster 2014, S. 112.

3 Vgl. https://www.geni.com/people/Prof-Julius-Baer/6000000012630879877, einges. 21.12.2019.

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...