Gedenken
&
Erinnern
Emigration

Martin Hirschberg

geb. 20.05.1882 Kulm (Chełmno)
gest. 17.03.1950 Fort Sam Houston/Texas

Mitglied der DGIM bis 1933

 

Martin Hirschberg wuchs als Sohn von Louis Hirschberg und seiner Frau Rose Ludtke im westpreußischen Kulm auf.1 1912 heiratete er Friederike Henriette Jaffe. Bereits sechs Jahre zuvor war er als Arzt approbiert worden und als Facharzt für Innere Erkrankungen nach Berlin gezogen.2 Möglicherweise war er als Arzt in einem Ambulatorium der Krankenkassen angestellt und somit auch sozialmedizinisch tätig.3

Sicher ist, dass Hirschberg als in Deutschland verfolgter Jude emigrierte. Er gelangte in die USA und hielt sich 1949/50 in San Antonio/Texas auf. Am 13. März nahm er in suizidaler Absicht eine Überdosis Phenobarbital ein. Vier Tage später starb er im Brooke General Hospital in Fort Sam Houston.4 Er wurde 67 Jahre alt.

 


Quellennachweise

1 Texas Death Certificates, 1903–1982. Texas Department of State Health Services. Texas Death Certificates, 1903–1982. Austin, Texas.

2 Vgl. Reichsmedizinalkalender 1931, S. 80.

3 Vgl. Martin Hirschberg, Unterbrechung der Schwangerschaft aus medizinischer Indikation, in: Jahrbuch der Ambulatorien des Verbandes der Krankenkassen Berlin, 4 (1928/1929), S. 74–84.

4 Texas Death Certificates, 1903–1982.

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...